Schülerversicherung der BGV und WGV

Schülerversicherung erhält Auszeichnung als „Versicherungskäse des Jahres“

Der Bund der Versicherten e.V. hat im Rahmen seiner 28. Wissenschaftstagung am 13.04.2018 die Auszeichnung als „Versicherungskäse des Jahres“ vergeben.

Als Kriterien begutachtet man u.a. mangelnde Transparenz, lückenhafte und nicht nachvollziehbare Leistungen, zu hohe Beiträge und zweifelhaften Nutzen. Die Juroren stammen von der Verbraucherzentrale Hamburg, der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V., dem Bund der Versicherten sowie einer Finanzjournalistin.

Der Preis für das schlechteste Versicherungsprodukt ging diesmal an die „Schülerversicherung“ der Württembergischer Gemeinde-Versicherung a.G. (WGV) und BGV-Badischer Versicherung AG.

 

Besonders Kritik für den Vertrieb über Lehrer

Eine landesrechtliche Regelung in Baden-Württemberg ermöglicht es, diese Versicherungen über Lehrer an rund 1,5 Millionen Schüler verteilen zu lassen. Beraten dürfen die Lehrkräfte dabei nicht, werden jedoch als Vertrieb eingesetzt. Der BdV hält dieses Vorgehen zu Recht als fragwürdig und spricht sogar von einem Skandal. Schon Anfang diesen Jahres gab es Kritik an dem Vertrieb über Lehrer bzw. Schulen. Eltern fühlten sich unter Druck gesetzt, die Versicherung abzuschließen. Der SWR berichtete.

 

Kritik an den Leistungen der Schülerversicherung

In der Pressemitteilung des BdV heißt es: „Zur angebotenen Schüler-Zusatzversicherung zählen Unfall-, Sachschaden- sowie Haftpflichtversicherung. In allen drei Teilversicherungen sei zudem die Leistung zu gering.“

 

Was ist überhaupt versichert?

  1. Unfallversicherung
  2. Sachschadenversicherung
  3. Haftpflichtversicherung

Wir haben uns die Leistungen mal genauer angesehen und festgestellt, dass meist nur ein sehr eingeschränkter Bereich versichert ist, es meist Doppelversicherungen gibt und die mögliche Leistung sehr gering wäre. Wir schließen uns daher der Meinung des BdV an.

 

Unser Fazit

Liebe Referendare, Lehrer und Lehrerinnen, lasst euch nicht blenden und vor den Karren der Versicherungen spannen. Eine Absicherung für eure Schüler ist sicher gut gemeint und, wenn richtig gemacht, auch sinnvoll. Leider besteht aber bei der Schülerversicherung die Gefahr, dass ihr hier Verantwortung für Versicherungsangelegenheiten übernehmen müsst, die euch überfordern könnten.

Menü