Unsere Meinung zum Werbeprospekt der Debeka Krankenversicherung

Deutschlands größte private Krankenversicherung veröffentlicht auf ihrer Homepage dieses Kundenprospekt.

Wir haben uns diese „10 Pluspunkte“ für Sie mal genauer angesehen…

Original-Prospekt ansehen: Hier klicken!

 

Punkt 1 – überdurchschnittliche Leistungsquote

Aussage Debeka: die Leistungsquote ist der Gradmesser der wirtschaftlichen Leistungskraft eines Unternehmens. … Wir sind stolz darauf, eine weit über dem Branchendurchschnitt liegende Leistungsquote vorweisen zu können, die seit 34 Jahren mehr als 100% beträgt.
Zu dieser Kennzahl schreibt Hans-Olaf Wiesemann in seinem Buch -Kennzahlen der privaten Krankenversicherung-:
“Der Nutzen für den Kunden ist aus verschiedenen Gründen gering. Es gibt auch systematische Gründe, die gegen die Leistungsquote sprechen. Eine Bewertung „Je höher, desto besser“ kann nicht empfohlen werden.
Besonderer Hinweis: Häufig ergeben sich Leistungsquoten von über 100 Prozent. Eine solche Quote suggeriert einen Altruismus (unsere Anmerkung: Selbstlosigkeit, Edelmut), den es sonst nirgendwo in der Marktwirtschaft gibt. Man bekommt ständig mehr an Leistungen heraus als man einzahlt. Dass es hier einen Denkfehler in der Konstruktion der Kennzahl geben muss, ist auch schon früh Beobachtern aufgefallen. Dennoch hat die Branche lange mit der schmeichelhaften Quote gearbeitet, auch, weil sich damit das Produkt Private KV vordergründig gut verkaufen ließ. Dieses Problem hat die Branche 1996 mit Vorstellung ihres neuen Kennzahlenkatalogs und der Streichung der Leistungsquote behoben.”
Unser Urteil: dem ist nichts hinzuzufügen!

 

Punkt 2 – Sparsame Verwaltungsführung

Aussage Debeka: Besonders hervorzuheben ist unsere deutlich unter dem Branchendurchschnitt liegende niedrige Verwaltungskostenquote. Durchschnitt = 2,5% Debeka = 1,4%.
Unsere Meinung:
Die Debeka ist also 1,1% günstiger, oder sagen wir besser, als der Markt. Oder von den Bruttobeitragseinnahmen spart die Debeka 1,1% gegenüber dem Durchschnitt. Das bedeutet auch, dass 98-99% der Beitragseinnahmen für andere Zwecke verwendet werden. Die Verwaltungskosten spielen daher in der Gesamtbetrachtung eine sehr untergeordnete Rolle. Außerdem kann eine niedrige Quote auch ein Indiz für Sparen im Kundenservice bedeuten. Aussagekraft dieser Quote tendenziell gegen null.

 

Punkt 3 – Entwicklung Versicherungsleistungen

Aussage Debeka: Die Steigerung der Versicherungsleistungen spiegelt u.a. die gestiegenen Kosten im Gesundheitswesen wider und zeigt die Leistungsfähigkeit unserer Prozenttarife.
Unsere Meinung:
Wir verstehen nicht, was uns die Debeka damit dagen will. Wenn wir das schon nicht verstehen, muss wohl davon ausgegangen werden, dass es auch die Verbraucher nicht verstehen.

 

Punkt 4 – Wirtschaftliche Größe

Aussage Debeka: Weit mehr als das sechsfache der Beitragseinnahmen ist für unsere Mitglieder angelegt….
Unsere Meinung:
Schön, und was bedeutet das jetzt? Im Vergleich zu was? Was habe ich als Kunde davon? Und ist überhaupt Größe ein wichtiger Maßstab? Ist der Größte immer der Beste?

 

Punkt 5 – überdurchschnittliche Vermögenserträge

Unsere Meinung: stimmt, kann Debeka sehr gut. Wie lange noch bei einer anhaltenden Niedrigzinsphase bleibt abzuwarten.

 

Punkt 6 – Marktführer in Deutschland

Aussage Debeka: 2,3 Millionen vollversicherte Personen. Fast jeder vierte Vollversicherte ist bei Debeka.
Unsere Meinung:
Ja, stimmt auch. Aber ist den Größe ein Maßstab? Ist der Größte immer der Beste? Ist die Telekom der beste Anbieter in ihrer Branche?
Ist es nicht eher so, dass Debeka seit Jahrzenten sehr stark im öffentlichen Dienst vertreten ist und dort eine geniale Marketing-Strategie gefahren ist? Viele Kunden gehen heute zur Debeka, weil die anderen schon da sind. In der Psychologie nennt man das Herdentrieb.

 

Punkt 7 – Beitragsrückerstattung

Aussage Debeka: 2014 zahlte die Debeka 360 Mio. Euro BRE an ihre Mitglieder zurück.
Unsere Meinung:
Klingt zunächst auch gut. Es fehlt nur die Relation. Aber viel wichtiger, es handelt sich um erfolgsabhängige BRE, die NICHT im Vertrag steht. Und was nicht im Vertrag steht, ist freiwillig und kann jederzeit verändert werden oder entfallen!!!

 

Punkt 8 – Unabhängigkeit zum Wohl der Mitglieder

Unsere Meinung: Ja, die Unabhängigkeit sehen wir durchaus positiv. Was hat das nun aber mit den Leistungen aus einem Versicherungsvertrag zu tun? Was genau ist die Kernaussage dieses Punktes?

 

Punkt 9 – Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit

Aussage Debeka: Mit Beginn des Versicherungsverhältnisses werden die Versicherungsnehmer automatisch unsere Mitglieder und profitieren direkt von dem Erfolg unseres Unternehmens
Unsere Meinung:
Das würde uns mal genau interessieren. Gibt es Ausschüttungen? Dividende? Anteile? Oder was bedeutet das genau? Und ist die Gesellschaftsform eines Versicherungsvereins nun generell der einer Aktiengesellschaft (AG) überlegen? Wie ist eigentlich die Nachschusspflicht geregelt?!
Liebe Debeka, teile doch bitte den Verbrauchern auch die Nachteile eines Versicherungsvereins mit.

 

Punkt 10 – Service

Aussage Debeka: Mit rund 17.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind wir an 4.500 Standorten bundesweit vertreten…
Unsere Meinung:
Hab man sich nicht weiter vorne mit der großen Sparsamkeit bei der Verwaltung gerühmt? Was mögen so viele Mitarbeiter und Standorte wohl kosten? Und werden diese überhaupt bei der weiteren Digitalisierung in Zukunft noch benötigt? Wer zahlt bei einem Verein eigentlich die Gehälter der Mitarbeiter?! Ich wette, Sie kommen darauf.

 

Unser Gesamtfazit:

Netter Versuch, aber viel zu oberflächlich und ohne wirkliche Aussagekraft. Neudeutsch heißt dass dann wohl “alternative Fakten”.

, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Beihilfeänderung für Beamtinnen und Beamte in Elternzeit
Nächster Beitrag
Können PKV-Tarife “vergreisen”?

Ähnliche Beiträge

Menü